Please update your browser.

Mitarbeiter geben Antworten

 
 
 
 
 
 
 

Michael, Project Manager

Wie kann man sich den typischen Projektablauf bei MSR vorstellen?

Gibt es einen typischen Projektablauf? Das aufregende ist ja, dass jedes neue Projekt (auch die wiederkehrenden) immer neue Aufgaben und Fragestellungen mit sich bringt, mit denen man sich im Laufe des Projekts beschäftigt. Um diesen Anforderungen zu begegnen, setzen wir auf agile Projektmanagementtools, um schlagkräftig, flexibel, aber trotzdem mit dem nötigen Weitblick agieren zu können!

 

Was treibt Dich bei Deiner Arbeit bei MSR an?

Auch für erfahrene Mitarbeiter gibt es bei MSR immer wieder neue, spannende Herausforderungen zu meistern, so dass es nie langweilig wird. Besonders gefällt mir der Spielraum für Gestaltung und Weiterentwicklung ohne bürokratische Hürden.

 

Wie sehen typische Projektteams bei MSR aus?

Das typische Projektteam besteht aus interdisziplinären Projektmitgliedern, wo jeder individuell seine Stärken und Kompetenzen einbringen kann

Auch für erfahrene Mitarbeiter gibt es bei MSR immer wieder neue, spannende Herausforderungen zu meistern.
Die Lernkurve in den ersten Jahren bei MSR ist sehr steil. Ich glaube, dass es nicht viele Unternehmen gibt, bei denen man so viel in so kurzer Zeit lernen kann.

Amelie, Senior Consultant

Was müssen potenzielle Mitarbeiter bei MSR mitbringen?

Ich denke, dass potenzielle Mitarbeiter bei MSR eine gewisse Art (bzw. Mix) von Drive, Selbstständigkeit, Flexibilität und Mut zu Empfehlungen mitbringen sollten. Diese Eigenschaften helfen, selbstsicher bei Klienten aufzutreten.

 

Was schätzt Du als Mitarbeiter bei MSR?

Als Mitarbeiter bei MSR schätze ich die schnelle Übernahme von Verantwortung. Man erlebt relativ zeitnah Situationen, in denen man selbstständig Entscheidungen treffen muss, weil man Verantwortung für seine Klienten übernimmt. Wenn die eigenen Klienten Empfehlungen schätzen, umsetzen und es erfolgreich ist, erhält man eine super Bestätigung für die geleistete Arbeit.

 

Was ist das Besondere in den ersten Jahren bei MSR?

Die Lernkurve in den ersten Jahren bei MSR ist sehr steil. Ich glaube, dass es nicht viele Unternehmen gibt, bei denen man so viel in so kurzer Zeit lernen kann bzw. darf und auch schnell eigene Verantwortung übernimmt. Wenn man eine Affinität für unsere Schwerpunkt-Branchen mitbringt, ist MSR der ideale Einstieg in die Berufswelt.

 

Benedikt, Head of Business Intelligence

Welche Tools nutzt ihr bei MSR?

Für die Aufbereitung der Daten und zur Analyse nutzen wir hauptsächlich SPSS. Viele Tools zur Automatisierung basieren auf Excel und sind in VBA geschrieben. Allerdings kommt in der letzten Zeit auch vermehrt Python mit bekannten Bibliotheken wie Pandas und Numpy zum Einsatz, um neuen Anforderungen gerecht zu werden.

 

Was zeichnet Dich als Analyst aus?

Ich bin in der Lage, mich je nach Problemstellung, für ein geeignetes Tool zu entscheiden und das Problem dann entsprechend zu lösen. Des Weiteren habe ich einen besonderen Entwicklungsschwerpunkt „Innovationsthemen“ und versuche immer wieder neue Tools und Lösungen zu finden und im Unternehmen zu etablieren, damit wir nicht betriebsblind werden.

 

Was müssen potenzielle Analysten mitbringen?

Neben Grundanforderungen wie gute Statistikkenntnisse, Gewissenhaftigkeit etc., übernimmt man bei MSR schnell Verantwortung. Das ist eine Chance, aber gleichzeitig auch eine Herausforderung, der man gewappnet sein muss. Es ist wichtig, auch in stressigen Phasen unsere hohen Standards zu wahren. Jeder muss sich für das Endprodukt verantwortlich fühlen und mit einer hohen Verbindlichkeit an den Themen arbeiten. Außerdem sind wir darauf angewiesen, dass unsere Kolleginnen und Kollegen immer aktiv mitdenken und neue Impulse geben.

 

Neben Grundanforderungen wie gute Statistikkenntnisse, Gewissenhaftigkeit etc., übernimmt man bei MSR schnell Verantwortung.
Je nach Projekt arbeitet man mehrere Tage beim Klienten vor Ort, reist von Workshop zu Workshop oder ist z.B. für Datenanalyse oder Recherche auch mal länger im Büro in Köln.

Thomas, Senior Projektleiter

Was müssen potenzielle Consultants mitbringen?

Ein bestimmter fachlicher Hintergrund ist weniger wichtig, als eine schnelle Auffassungsgabe und der Wille, ständig hinzuzulernen. Gute Consultants verfolgen die Ziele unserer Klienten mit vollem Einsatz und können sowohl kreativ und überzeugend, als auch analytisch und gewissenhaft sein, wenn es gefragt ist. Natürlich ist auch eine gewisse Belastbarkeit und Stressresistenz wichtig. Und nicht zuletzt freuen wir uns immer über Charakter und Persönlichkeiten mit Humor.

 

Was gefällt Dir besonders gut an Deiner Arbeit bei MSR?

Man könnte sagen, ich hatte in 10 Jahren die verschiedensten Jobs in vielen interessanten und erfolgreichen Unternehmen – ohne einmal den Arbeitgeber zu wechseln. Und dabei war immer der Teamspirit und Zusammenhalt unter den MSR-Kollegen die Konstante. Ich glaube, diese Kombination findet man nicht so oft.

 

Wie setzt sich ein typisches Projektteam zusammen?

Es gibt keine typischen Projektteams – und das macht die Sache spannend. Je nach Thema arbeiten wir in größeren oder kleineren Teams, mit neuen oder sehr erfahrenen Kollegen oder auch mal alleine. Verantwortung hängt dabei nicht von Titeln ab – wer kann und will, darf auch.

 

Wie sieht eine typische Arbeitswoche / Arbeitstag bei Dir aus?

Häufig beginnt eine Woche mit der Anreise zu einem Klienten – das kann dann durchaus mal etwas früher losgehen. Reisen ist natürlich ein fester Bestandteil des Jobs. Je nach Projekt arbeitet man mehrere Tage beim Klienten vor Ort, reist von Workshop zu Workshop oder ist z.B. für Datenanalyse oder Recherche auch mal länger im Büro in Köln. Flexible Home Office Tage sind ebenfalls möglich. Um uns mit den Kollegen auszutauschen, haben wir feste Office Days. Klar ist aber: keine Woche ist wie die andere.

 

Daniel, Consultant

Wie sieht ein typischer Arbeitstag für Dich aus?

Einen „typischen“ Arbeitsalltag gibt es meiner Meinung nach nicht bei MSR. Jeder Tag birgt neue und zugleich spannende Herausforderungen. Tagtägliche Veränderungen sind somit die einzige Kontinuität, der ich mich ausgesetzt fühle!

 

Was zeichnet Dich als Consultant aus?

Ich versuche mich immer zu 100% in unsere Klienten hineinzuversetzen, um für außergewöhnliche Menschen außergewöhnliche und zugleich individuelle Lösungen zu entwickeln.

 

Neben MSR – was treibt Dich an?

Der Startplatz in der ersten Reihe! Ich liebe es, meinen Körper zu sportlichen Höchstleistungen anzutreiben.

 

Wie viel bist Du unterwegs?

Die Reisetätigkeit ist sehr stark von Projekten und Klienten geprägt. Im Schnitt bin ich jedoch 70% meiner Zeit unterwegs und 30% arbeite ich vom Büro oder Home Office aus.

 

Wie sehen Deine Karrieremöglichkeiten aus?

Wir haben keine klassische „up or out“ bzw. „grow or go“ Kultur. Dennoch merke ich, dass den Führungskräften meine persönliche Entwicklung und die meiner Kollegen sehr am Herzen liegt. Dies zeichnet sich insbesondere auch durch die enge Zusammenarbeit mit Führungskräften und Partnern innerhalb von Projekten aus.

Einen „typischen“ Arbeitsalltag gibt es meiner Meinung nach nicht bei MSR. Jeder Tag birgt neue und zugleich spannende Herausforderungen.
Wir sind ein Team aus unterschiedlichen Persönlichkeiten, das sich gegenseitig unterstützt und ergänzt.

Uta, Fachangestellte Marktforschung

Wie sieht ein typischer Arbeitstag für dich aus?

Mein Arbeitstag beginnt eher früh als spät, wird von einer Menge Kaffee begleitet und ist erfrischend abwechslungsreich. Natürlich besteht eine gewisse Routine, aber jeden Tag stehen andere Aufgaben an. In der Regel bin ich fest in Projekte eingeplant, aber es gibt auch Tage, an denen ich bei unterschiedlichsten Projekten aushelfe. Dabei findet Vieles in enger Zusammenarbeit mit meinen Kollegen statt. Dennoch gibt es Raum, eigene Ideen einzubringen und umzusetzen.

 

Was gefällt dir besonders gut an deiner Arbeit bei MSR?

Die Menschen bei MSR! Gute Stimmung im Büro ist schließlich die beste Voraussetzung für einen erfolgreichen Arbeitstag. Wir sind ein Team aus unterschiedlichen Persönlichkeiten, das sich gegenseitig unterstützt und ergänzt.

 

Warum hast du dich auch nach deiner Ausbildung dazu entschieden, bei MSR weiterzuarbeiten?

Schon während meiner Ausbildung wurde ich vollständig ins Team integriert. So konnte ich die Arbeit bei MSR optimal kennenlernen und ein Teil davon sein. Die Gründe sind also ganz einfach: ich fühle mich wohl, es macht mir Spaß und ich freue mich auf neue Herausforderungen.