Please update your browser.

Modulare Tarife

Produktgestaltung und Verkaufsprozessoptimierung

Ein Versicherungsunternehmen plante die Einführung eines neuen modularen Kfz-Tarifs mit dem Ziel, diesen über den Absatzkanal Autohandel zu vertreiben. Es lagen Ideen für die Gestaltung des Produkts aus der Fachabteilung vor. Die Zusammenstellung des Produkts und die Passung zum Verkaufsprozess am PoS sollten überprüft werden.

Unsere Vorgehensweise

Es wurde ein mehrstufiges Untersuchungsdesign genutzt:

  • Qualitative Interviews mit Autohändlern und Kundenworkshops zur Eingrenzung der generellen Entscheidungsparameter
  • Umfassende Conjoint-Befragung von Kunden differenziert nach Segmenten
  • Befragung von Autoverkäufern zur Produktgestaltung und zur Einbindung in den Verkaufsprozess

Projektergebnisse

Aufgrund der Ergebnisse wurde die Komplexität des Produkts reduziert. Unbedeutende Bestandteile, die bei Kunden eher für Irritierung sorgten, wurden gestrichen.

Die Befragung ergab zum Teil Unterschiede in der Bedeutung einzelner Produktbestandteile zwischen Autohändlern und Kunden – dies wurde in der Produktgestaltung berücksichtigt.

Der Preis der einzelnen Module wurde adjustiert. Der Verkaufsprozess wurde angepasst.